Naturtourismus

Gemäß der Naturparkbekanntmachung und des Brandenburgischen Naturschutzgesetzes ist die Erholungsvorsorge eine wichtige Aufgabe des Naturparks. 

Ein Ziel des Pflege- und Entwicklungsplans für den Naturpark Hoher Fläming (PEP) war es somit auch, die Belange von Tourismus und Erholung mit den Erfordernissen des Naturschutzes in Einklang zu bringen. Die Naturparkverwaltung und das Kuratorium haben sich von Beginn an dafür eingesetzt, dem Fachbeitrag Tourismus im PEP bei uns einen relativ großen Stellenwert einzuräumen. Er umfasst daher nicht nur eine Abstimmung und Koordination der Belange von Naturschutz und der Erholung. Es wurden konkrete Möglichkeiten zur Optimierung der naturnahen Erholung aufgezeigt, insbesondere für das Wandern und Radfahren, aber auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen.

Die Entwicklung eines tragfähigen Naturtourismus ist unser Hauptaugenmerk. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass eine intakte Natur ein wichtiges Entscheidungskriterium für Besuche im Naturpark ist. Die Naturparkverwaltung arbeitet daher gemeinsam mit den touristischen Partnern in der Region, über die Erhaltung und Sicherung des Naturreichtums hinaus, an der Umsetzung des PEP mittels konkreter Projekte für die Verbesserung touristischer Angebote. Dabei soll auf die Schönheiten und das Besondere des Naturparks aufmerksam gemacht werden.

Hier einige Beispielprojekte:

In den letzten Jahren ist gemeinsam mit dem Landkreis Potsdam-Mittelmark und den Reiterhöfen ein gut ausgeschildertes Reitwegenetz enstanden.

2012 fand im Fläming der 112. Deutsche Wandertag statt. Gemeinsam mit Kommunen, Landkreis und Vereinen der Region wurde dafür sehr intensiv an der Verbesserung des Wanderwegessystems gearbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mittlerweile wird der Hoher Fläming als Wanderregion immer bekannter und beliebter.

Auch für das Radfahren eignet sich der Hohe Fläming, kann man doch aufgrund der geringen Einwohnerzahl auf schönen Ortsverbindungstraßen auch ohne Autolärm radeln und die unberührte Natur genießen. Naturparkverwaltung und -verein haben verschiedene Radfahrmöglichkeiten nach ADFC-Kriterien geprüft. Drei schöne Radtourempfehlungen entlang von Ortsverbindungssttraßen und Radwegen waren 2012 das Ergebnis. Das Amt Niemegk lässt im Verbund mit Wiesenburg und Bad Belzig im Jahr 2017 diese Routen ausschildern.  

Auf Anregung von Gastgebern und der LAG Fläming-Havel sind im Jahr 2016 auch für die Teilregion zwischen Ziesar und Wiesenburg  Radfahrempfehlungen durch die Naturparkverwaltung erarbeitet worden. Zwei Radflyer mit einer jeweils Tagestouren-tauglichen Route sind das Ergebnis. Sie sollen noch 2017 erstellt werden.